“Daheim” bedeutet derzeit ein Haus, oder besser Anwesen, das wir fuer eine Deutsche Auswandererin hueten, mitsamt Hund und zwei Katzen. Mitten in Las Llanillios (ein echter Zungenbrecher auf spanisch…), am Rande von “El Golfo”, der fruchtbaren Niederung im Nordwesten der Insel. Wir hueten das Anwesen derzeit fuer die Besizterin, ein interessanter Ort, teils mehr Hoehle als Haus, durchaus kreativ gestaltet. Ich freue mich darauf, die Besitzerin bald einmal kennen lernen zu koennen !

Weniger schoen ist derzeit das Wetter. Klar, auch hier auf den Kanaren ist Winter, aber hier ist es echt feucht und kalt, das schlaegt ein wenig auf das Gemuet. Angenehmer ist die Luft oben in den Bergen, wir wandern oefters, dann heisst es aber auch warm anziehen ! Bilder leider noch keine, der Zugriff aufs Internet ist, nun ja, “mittelalterlich” 🙂

Morgen ist Markttag in Frontera, da gibt es dann hoffentlich mal wieder gutes Brot und Biogemuese von der aktiven lokalen Hippie-Community. Gute Abwechselung vom bescheidenen Festland-Angebot der hiesigen “Supermaerkte”.

Tags: